Über das Projekt - Bild
Copyright: Ronald Schnabel
17.06.2021

Über das Projekt

Kontakt

Evie Al Haschemi

COSIMA

COSIMA Studentenwettbewerb:
„Competition of Students in Microsystems Applications" -

Tauche ein in die Welt der Mikrosysteme

Was ist COSIMA?
COSIMA wird vom Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung veranstaltet.

Wie funktioniert COSIMA?
Mikrosysteme setzen sich meist aus einem oder mehreren Sensoren, Aktoren und einer Steuerungselektronik zusammen.

Unsere Aufgabe für Studierende und technikaffine Menschen:

Sucht und findet neue Einsatzmöglichkeiten von Mikrosystemen und präsentiert uns einen funktionsfähigen Prototypen.

-Bei COSIMA gibt es keine konkrete Aufgabenstellung.
Hier unterscheidet sich COSIMA von anderen Studentenwettbewerben. Wir appellieren an alle erfindungsreichen, kreativen Studierenden: Seid Pioniere, sucht Euch eine technische Aufgabe, die Ihr selbst realisiert und uns präsentiert!
-Das gehört auf jeden Fall dazu:
wirtschaftliche Planung und Öffentlichkeitsarbeit,
Projektdurchführung und Präsentation im Rahmen eines Wettbewerbs.

Gewinnen Sie mit COSIMA
-Die 10 besten Teams laden wir ein, ihre Projekte am  8. - 10. November 2021 im Rahmen des MikroSystemTechnik Kongresses in Ludwigsburg vorzustellen.
-Ein Geldpreis winkt den 3 Erstplatzierten der Gesamtwertung.  
-Das zahlt sich in jedem Falle aus: Als Absolvent des COSIMA Wettbewerbs stellt Ihr ganz besondere Qualifikationen unter Beweis, die Eure Credit Points im späteren Kontakt mit der Industrie sicherlich erhöhen.
-Das Sahnehäubchen: Die Sieger des COSIMA-Wettbewerbs qualifizieren sich automatisch, am internationalen Wettbewerb iCAN teilzunehmen. iCAN ist eine chinesische Initiative, bei der sich die drei Siegerteams der regionalen Wettbewerbe aus China, Japan, Taiwan, Singapur, USA und Europa treffen.

Link zur Anmeldung

Keine Angst vor dem Regelwerk: Hier ist der Link.

Die Jury

Vorsitz:

Dominique Bouwes, Micronit Microtechnologies B.V., Dortmund
Dr. André Kretschmann, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Dr. Karin Bauer, Universität des Saarlandes, Saarbrücken
Dr. Udo Haberland, Dr. Fritz Faulhaber GmbH & CO. KG, Schönaich
Dr. Monika Leester-Schädel, Technische Universität Braunschweig
Dr. Jörg Nagel, Neoception GmbH, Mannheim
Dr. Martin Richter, Fraunhofer Einrichtung für modulare Festkörper-Technologien, München
Dr. Matthias Rose, Infineon Technologies AG, Neubiberg
Prof. Dr. Volker Saile, Karlsruher Institut für Technologie KIT
Prof. Dr. Helmut F. Schlaak, Technische Universität Darmstadt
Prof. Hoc Khiem Trieu, Technische Universität Hamburg-Harburg
Prof. Dr. Ulrike Wallrabe, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, IMTEK

Kooperationspartner